Beilage Glutenfrei Hauptgericht

Low Carb Käse Taccos


Die Idee habe ich vor Kurzem selbst auf Facebook entdeckt und da das Ganze so appetitlich aussah, musste ich es nun ausprobieren :) Im Prinzip findet ihr alles wichtige im folgenden Originalvideo, allerdings habe ich für alle die keine Videos mögen, das Rezept auch noch mal verschriftlicht :)

Für 6-8 Taccos

  • 150g Raspelkäse

Füllung

  • 400g Hackfleisch
  •  1 Zwiebel
  •  1 Knoblauchzehe
  •  1 grüne Paprika
  •  1 TL Paprika edelsüß
  •  1 TL Curry
  •  Salz, Pfeffer
  •  1 TL Tomatenmark
  •  2-3 EL passierte Tomaten

Den Ofen auf 180° Umluft vorheizen. Den Käse in der gewünschten Form auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streuen. Das Backblech in den Ofen geben, bis der Rand des Käse goldbraun gebacken ist (ca. 10 Minuten).

Aus dem Ofen holen, das Backpapier inkl. Käse vom Backblech nehmen und mit einem Zewa das überschüssige Fett abtupfen. Nun den Käse beispielsweise am Rand einer Schüssel aufhängen, um ihn in Form zu bringen.

Das Hackfleisch in einer Pfanne anbraten. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen, dann in feine Würfel schneiden. Die Paprika waschen, entkernen und klein schneiden. Zum Hackfleisch geben und ca. 5 Minuten miteinander anbraten. Salz, Pfeffer, Tomatenmark und passierte Tomaten hinzugeben, weiter braten bis die Flüssigkeit verdampft ist. Zusammen mit den Käse Taccos servieren und genießen, guten Appetit!

lowcarb_kaesetakkos lowcarb_taccos_glutenfrei

Comments (6)

  • Sehr sehr lecker diese Taccos!! Könnte mich reingehen 😉

    Antworten
  • Kann ich irgendwo die genaue Menge an Kohlenhydraten sehen?

    Antworten
    • Hallo Nathalie,

      nein – die Werte müsstest du dir selbst ausrechnen, das geht zum Beispiel auf fddb.de :)

      LG
      Melanie

      Antworten
  • wie bekommt man denn diese Taco-Form hin? :D stehe auf dem Schlauch…

    Antworten
    • Einfach nach dem Backen auf den Rand einer Schüssel hängen :)

      LG

      Antworten
  • Ganz schöne Sauerei in der Küche mit dem „Aufhängen“ der Taccos, aber es lohnt sich,
    sie sind sehr lecker. :-)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

error: