Dessert Gebäck Kuchen LowCarbHighFat Süßes

Low Carb Milchschnitte

Sehen leider nicht so perfekt aus, wie industriell hergestellte und sie schmecken natürlich auch nicht Original wie die Schnitte aus dem Supermarkt – dafür sind sie aber gesund, sind ein prima Snack für zwischendurch und schmecken auf jeden Fall sehr lecker :)




Für ca. 10 Schnitten

Teig:

  • 4 Eier
  • 50g Mandelmehl*
  • 10g Kokosmehl* oder etwas anderes zum Binden
  • 70g Xucker*
  • 1/2 Vanilleschote (das Mark)
  • 20g Backkakao
  • 20ml Mineralwasser
  • 1/2 Pck. Backpulver

Füllung:

  • 300ml Sahne
  • 100g Frischkäse
  • 40g Xucker*
  • 1/2 Vanilleschote (das Mark)
  • 1/2 Pck. Gelatine (Pulver)

Den Ofen auf 180° vorheizen. Die Eier mit dem Mark der Vanilleschote und dem Xucker vermengen, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Anschließend die Mehle, Kakao, Backpulver und Wasser hinzugeben. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf streichen (nicht das komplette Backblech nutzen, sonst wird der Teig zu dünn. Ich habe es in der Mitte aufgestrichen und ca. 5cm Platz vom Rand gelassen – so hat es super funktioniert!). Für ca. 15 Minuten backen, aus dem Ofen holen und komplett auskühlen lassen.

Die Gelatine nach Packungsanweisung vorbereiten. Die Sahne mit dem Xucker und dem Mark der Vanilleschote sehr steif schlagen, anschließend die abgekühlte Gelatine und Frischkäse unterheben. Den Teig in der Mitte teilen und vom Backpapierlösen. Auf der einen Hälfte die Sahne auftragen, dann den Deckel oben drauf geben. Etwas andrücken – dann über Nacht in den Kühlschrank stellen. In Schnitten schneiden, servieren und genießen. Guten Appetit!

milchschnitte2

Comments (17)

  • Soo eine tolle Idee! =) Ich habe als Kind Milchschnitten geliebt. Die gesunde Alternative muss ich unbedingt einmal ausprobieren. Danke fürs Rezept! :)
    Liebe Grüße,
    Victoria

    Antworten
  • Das ist eine super Idee! Ich mag zwar Kinder Pingui noch lieber, aber Milchschnitte ist auch köstlich.

    Liebe Grüße
    Ulle

    Antworten
  • Hab sie gerade nachgebacken, aber nur die halbe Portion und bisschen weniger Sahne dafür mehr Frischkäse genommen und Blattgelatine anstatt Pulver (musste improvisieren da ja Sonntag ist und ich nicht alles zu Hause hatte ;)) Also das Ergebnis sieht vielversprechend aus und die Creme ist megaaaa lecker :) Vielen Dank für das Rezept, wird es jetzt sicher öfters geben :)

    LG

    Antworten
  • Hallo Melanie, ich habe nun schon einige Rezepte von dir nachgekocht/gebacken und noch keinen einzigen Kommentar hinterlassen – das geht gar nicht ;)
    Durch deinen tollen Blog fällt es mir gar nicht mehr schwer, mich gesund zu ernähren! Für mich sind Kuchen und allgemein Süßspeisen unverzichtbar – du hast so viel tolle Rezepte für Süßmäuse und ich freue mich jedesmal über einen neuen Blogpost von dir!
    Die Milchschnitten sind mir gut gelungen und ich finde sie schmecken den echten Milchschnitten sehr ähnlich – einfach himmlisch!
    Danke für deine tolle Arbeit :)

    Antworten
  • Do you have this recipe in English? Thank you.

    Antworten
  • Super lecker! Vielen Dank für das tolle Rezept. Die Macadamia-Schokoladen-Kekse kühlen gerade ab. Bin gespannt wie sie schmecken. :-)

    Ganz liebe Grüße aus HH

    Antworten
  • Wie viel KH hat den eine Schnitte :)? Liebste Grüße

    Antworten
  • Uiiii ich muss das probieren :)

    1 Portion hat aber immernoch ganz schön fett Kalorien. Wenn man einen Vergleich zu einer normalen MIlchschnitte machen will, muss ein Teilchen deutlich dünner und auch grammmäßig leichter werden.

    Um die Böden jeweils etwas dünner zu kriegen, würde es Sinn machen 2 Bleche zu backen und die dafür aber übers ganze Blech zu verteilen? Und dafür dann halbe Backzeit? Was meinst du?

    Danke für eine Antwort und liebe Grüße
    Marina

    Antworten
  • Hallöchen
    Ich habe gestern spontan deine Low Carb Milchschnitten nachgebacken und insbesondere die Creme ist total lecker. Allerdings ist die Menge der Creme bei mir viel zu viel gewesen. Ich hätte für die Menge des Teiges locker nur die Hälfte nehmen können, denn nun sind sie fast 4 cm hoch :-)

    Ein Frage noch: Der Teig ist nicht so schön fluffig geworden. Ich habe überlegt, ob man die Eier vielleicht trennen sollte, das Eiweiß schaumig schlagen und dann den Teig verarbeitet. Was meint ihr?

    Liebe Grüße!

    Antworten
  • Hab sie heute das erste mal probiert. Schmenken großartig. Hab statt mandelmehl sojamehl genommen. (War nämlich vieeel günstiger) Sind trotzdem gut gelungen. Danke für das tolle Rezept. :)

    Liebe Grüße

    Antworten
  • Dein Rezept sagt Mandelmehl – sind das gemahlene Mandeln oder ist das ein spezielles Mehl?? Außerdem schreibst Du Xucker – ich hatte es erst für einen Tippfehler gehalten und dachte Du meinst Zucker, aber Xucker taucht immer wieder auf – WAS IST DAS?
    Liebe Grüße

    Carola

    Antworten
    • Mandelmehl ist das was übrig bleibt, wenn Mandeln entölt werden. Mandelmehl hat daher sehr eigene Eigenschaften und kann nicht mit gemahlenen Mandeln ersetzt werden.
      Bei Xucker/Xylit handelt es sich um einen Zuckeraustauschstoff, der für die Low Carb Ernährung geeignet ist. Xucker ist einfach nur der Markenname des Herstellers.
      LG

      Antworten
  • Ich habe eine Frage zu Xylit
    Ich habe gesehen, dass auch Xylit viele Kohlenhydrate hat, wieso denn nicht grad Zucker nehmen?
    Danke Dir
    Liebe Grüsse

    Antworten
    • Huhu,

      bei den KH die beim Xylit angegeben werden, handelt es sich um Polyole. D.h. sie lassen den Zuckerspiegel (Insulin) im Körper nicht ansteigen / vom Körper nicht verwertet. Außerdem hat Xylit weniger Kalorien. Hoffe ich konnte dir helfen!

      Liebe Grüße

      Antworten
  • Liebe Melanie,
    ein weiteres tolles und super schnelles Rezept. Leider hat mein Mann Schmand statt Sahne gekauft ;-)Aber die Creme ist trotzdem super, nur nicht so fluffig …
    Mal schauen wie das ganze gut durchgezogen morgen zum Muttertag schmeckt.
    Alles liebe ,anna

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

error: