Gebäck Glutenfrei Kuchen

Low Carb Schmand-Streuselkuchen mit karamellisierten Äpfeln

Für eine verstellbare Kuchenform (25x17cm)*

Boden:

Belag:

  • 400g Schmand
  • 50g Frischkäse
  • 1/2 Vanilleschote (das Mark)
  • 1/2 Zitrone
  • 70g Xylit*
  • 2 Eier

Apfelschicht:

Streusel:

Den Ofen auf 200° vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Backform darauf stellen. Die Zutaten für den Boden in eine Schüssel geben und gründlich miteinander vermengen, anschließend auf dem Boden der Backform verteilen. Das Backblech nun für ca. 5 Minuten in den Backofen geben um den Teig vorzubacken.

Die Zutaten für den Belag in eine Schüssel geben und miteinander vermengen, anschließend auf den Boden gießen. Für ca. 5 Minuten in den Backofen geben, bis der Belag anfängt zu stocken. Anschließend aus dem Ofen holen und zur Seite stellen. Den Ofen solang ausschalten.

Die Äpfel schälen und in Würfel schneiden, dann mit Zimt bestreuen. Das Isomalt in eine Pfanne geben und erhitzen bis es braun wird (Xylit wird nicht braun) und karamellisiert, dann von der Kochstelle nehmen und zügig, aber vorsichtig die Äpfel hineingeben (Achtung: Verbrennungsgefahr!!) und in dem Karamell schwenken. Dann auf dem Belag verteilen.

Den Ofen wieder einschalten und auf 180° stellen. Zum Schluss die Zutaten für die Streusel in eine Schüssel geben und am Besten mit den Händen verkneten, dann auf dem Kuchen verteilen und das Blech für ca. 25 Minuten in den Backofen geben bis die Streusel goldbraun sind. Den Kuchen aus dem Ofen holen und abkühlen lassen. Servieren und genießen, guten Appetit!

 

lowcarb_apfelkaesekuchen_lchf lowcarb_apfel_streuselkuchen lowcarb_apfelkuchen_glutenfrei

Comments (17)

  • Hihi, das Rezept klingt super :)
    Leider sehe ich keine Nährwerte angeben.
    kannst du die bitte noch zufügen ?
    Lg

    Antworten
    • Da ich selbst keine Nährwerte benötige um abzunehmen und meine Rezepte kostenlos ohne jegliche Gegenleistung zur Verfügung stelle, sehe ich ehrlich gesagt keinen Anlass Nährwerte zu berechnen. Die Rezepte zu kreieren, kochen, arrangieren, fotografieren und auf den Blog zu stellen nehmen so schon meine komplette Freizeit ein, die jetzt mit Baby noch weniger geworden ist, sodass ich es ohnehin nicht schaffen würde die Nährwerte für fast 400 Rezepte nachträglich zu berechnen.
      Ich hoffe daher auf dein Verständnis, solltest du meinen Blog deswegen nicht mehr besuchen, tut es mir leid.

      Liebe Grüße
      Melly

      Antworten
      • Schöne Antwort, werde ich bei der nächsten Gelegenheit so ähnlich schreiben ;-)

        Ganz liebe Grüße,
        Kathrin

        Antworten
    • Hallo zusammne,
      ich habe mir mal die Mühe gemacht die Nährwertangaben für mich zusammenzurechnen.
      Für den gesamten Kuchen – wieviele Stücke es gibt, weiß ich noch nicht,
      aber das Gesamtkunstwerk hat 3738 Kcal / 14596 KJ / 296 gr. Fett und 74 gr. KH.
      Wenn ich mir die Backform vorstelle und man nicht knausert, werden 6 Stücke daraus…
      Nichts zum Abnehmen :-)

      Antworten
      • Das sind dann aber 6 sehr große – und sättigende -Stücke ;) Bei mir ergeben das mindestens 9-12 Stückchen. Und bei den KH hast du wahrscheinlich das Xylit voll mit angerechnet. Nichts desto trotz heißt es natürlich nicht, nur weil etwas low carb ist, dass man so viel essen kann wie man will ;)

        Danke, dass du die Nährwerte mit uns geteilt hast!

        LG

        Antworten
  • Liebe Melly,
    Ich bin erst vor kurzem auf deinen Blog gestoßen und bin mega begeistert von deinen Ideen! Ich mache seit etwa 1 Monat Low carb mit viel Sport und habe meine Ernährung auf eine eiweißreichere Ernährung umgestellt. Deine Erfolgsstory ist sehr motivierend und inspirierend. Noch besser sind deine Rezepte! Ich habe eben deinen Kuchen nachgebacken und überhaupt das erste mal mit Mandelmehl und Xilit gearbeitet – ich bin super begeistert! Den Kuchen gibt es morgen für meine Schwiegereltern, ich bin gespannt ob die überhaupt den Unterschied schmecken. Bitte unbedingt so weiter machen!! Liebe Grüße, Thao

    Antworten
  • Hallo Melanie,

    habe den Kuchen heute gebacken. Leider hatte ich keine passende Form, sodass ich die Menge vereinzweidritteln musste ;-)) Die Backzeiten musste ich anpassen, aber das Ergebnis ist spitze! *freu* Jetzt kann ich sogar noch Stücke einfrieren, falls ich sie meiner gefräßigen Familie wegreißen kann.

    LG

    Karin

    Antworten
  • Hallo Melly,

    vielen Dank für das Rezept.
    Habe es gerade probiert.
    Eine Frage, wird der Boden bei dir ein richtiger Teig ? Bei mir ist es nicht fest geworden erst mit Milchzugabe.
    Mit dem Xylit karamellieren muss ich wahrscheinlich länger kochen lassen, dass war bei mir auch noch flüssig, aber es dampfte sehr.
    Liebe Grüße Ute

    Antworten
  • Sorry, noch eine Frage.
    Ich hatte jetzt eine größere Backform genommen.
    Warum stellst du die auf ein Blech mit Backpapier?

    Antworten
  • […] 1. Low Carb Schmand-Streuselkuchen mit karamellisierten Äpfeln […]

    Antworten
  • Hallo,

    das Rezept klingt wirklich spitze (so wie all Deine Rezepte)! Hast Du Erfahrungen, ob man es auch mit Stevia statt Xylit machen kann?
    Danke für Deine Antwort!
    Liebe Grüsse,
    Annette

    Antworten
    • Hallo Annette,

      mit Stevia habe ich leider kaum Erfahrung. Ich denke für den Kuchen an sich sollte es kein Problem sein, wie es sich dafür eignet Äpfel zu karamellisieren, weiss ich leider nicht.
      Liebe Grüße
      Melanie

      Antworten
  • Huhu, ich wollte gerade voll motiviert den Kuchen nachbacken und hab aber jetzt erst das mit der erdnussbutter gesehen. Gibt es ne alternative ich habe diese nämlich nicht :(

    Antworten
    • Huhu,

      kannst einfach normale Butter nehmen :)

      LG

      Antworten
    • ich hab mandelmus dazu genommen, war auch der burner.

      Antworten
  • Oh mann das klingt so super lecker. Muss unbedingt ausprobiert werden am Wochenende!
    Ich mache gerade ein paar Wochen relativ streng LC und habe solch eine Lust auf Kuchen – da ist die Lösung! :D
    Eine Frage hätte ich aber. Funktioniert das ganze auch, wenn man das Mandelmehl komplett gegen Kokosmehl austauscht? Oder gibt es noch andere Alternativen? Ist im Prinzip nur ne finanzielle Frage. Das entölte Mandelmehl, dass ich im Bioladen in der Hand hatte, ist so unglaublich teuer. Für einmal Backen wäre es okay, aber ich hab noch mehr tolle Rezepte hier gefunden und wenn ich so was öfter mal ausprobieren will muss man als Student doch irgendwo aufs Geld schauen.
    Ganz liebe Grüße und mach bitte weiter so, ich liebe deine Seite! :)
    Sarah

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

error: