in ,

Anzeige: wie gesund ist das Wasser aus unseren Wasserhähnen?

Bis zur Geburt unserer Tochter habe ich, so gut es ging, vermieden Wasser aus unserem Wasserhahn als Trinkwasser zu verwenden. Berichte über verunreinigtes Wasser hatten sich in mein Unterbewusstsein gegraben und mir stets ein diffuses aber unwohles Gefühl gegeben, wenn ich das Wasser zur Zubereitung des Fläschchens, Brei, Tee, etc. verwendet habe. Selbstverständlich habe ich das Wasser abgekocht aber wer weiß, was dennoch für Rückstände im Wasser bleiben? Aus diesem Grund haben mein Mann und ich beschlossen, uns eine Osmoseanlage anzuschaffen. Dadurch sind wir auf die Smardy Blue Wasserbar gestoßen und ich freue mich, dass ich sie im Rahmen dieser Kooperation zur Verfügung gestellt bekommen habe und Euch das System heute vorstellen darf!

Was ist Osmosewasser?

Osmosewasser ist das Wasser, das entsteht, wenn Du Leitungswasser durch eine Osmoseanlage filtern lässt. Hierbei wird das Wasser zuerst von zwei Aktivkohlefiltern von Schadstoffen (Pestizide, Mikroplastik, Medikamentenrückstände, Viren & Bakterien, etc.) befreit, bzw. gesäubert und dann noch mal durch eine Membrane „gesiebt“ wodurch das reine Wasser entsteht.

Die Smardy Blue Wasserbar R-100

Uns spricht vor allem das Design der R-100 Wasserbar sehr an. Sie besticht durch eine moderne und edle Optik mit der großen Spiegelfläche und dem Touchdisplay mit weißer/blauer Beleuchtung. Der Aufbau und die Handhabung der Smardy Blue Wasserbar ist genauso einfach, wie die Bedienung eines Kaffeevollautomaten. Nachdem das Wasser eingefüllt wird, braucht die Anlage nur wenige Sekunden um das erste gefilterte Wasser bereit zustellen. Besonders erwähnenswert ist, dass das Wasser in vier unterschiedlichen Temperaturstufen entnommen werden kann. Per Knopfdruck auf das Touchdisplay erhält man normal temperiertes Wasser, sehr heißes Wasser, Teewasser oder das perfekt temperierte Wasser für Babybfläschchen / Brei. Das Wasser wird dabei in beeindruckender Geschwindigkeit erwärmt und Tee sowie Babyfläschchen sind in Sekundenschnelle zubereitet (alle Eltern werden begeistert sein von der letzten Funktion!).

Pro

  • Schadstofffreies Wasser ohne Umbaumaßnahmen in der Küche
  • Schickes Design der Wasserbar
  • Einfache Handhabung
  • Wir müssen keine Wasserkästen mehr schleppen
  • Kindersicherung: Einfach 5 Sekunden die Wassertaste drücken und schon ist die Heißwasserfunktion gesperrt, damit sich niemand verbrühen kann
  • Umweltschonend (Produktion, Transport, etc. von gekauftem Wasser fällt weg).
  • Eine Anzeige gibt Auskunft darüber, wieviele Schwebestoffe sich konkret im Wasser befinden und mit wie viel Schwebestoffen es wieder herauskommt (s.o. Foto oben).
  • Die Anlage kann wahlweise an eine Wasserleitung angeschlossen oder per Wassertank befüllt werden (wodurch man natürlich flexibler ist, was den Standort betrifft)

Kontra

  • Relativ hohe Anschaffungskosten der Wasserbar und Folgekosten durch Filterwechsel. Für uns haben wir jedoch ausgerechnet, dass sich die Anlage nach ca. einem Jahr amortisiert hätte.

Neutral

  • Man benötigt entsprechenden Platz, um die Anlage aufzustellen.
  • Es entsteht Abwasser (wie bei anderen Filteranlagen auch), was jedoch die Filter schont.
  • Bei der Filterung werden nicht nur alle Schadstoffe entfernt, sondern auch alle „guten“ Stoffe. D.h. das Wasser wird entmineralisiert. Allerdings ist ohnehin umstritten in wiefern die in Wasser enthaltenen Mineralien vom Körper aufgenommen werden können. Eine ausreichende Mineralienzufuhr sollte daher so oder so durch die Ernährung sichergestellt werden.

Fazit

Wir sind glücklich mit unserer Smardy Blue R-100 Wasserbar. Wir verwenden das gefilterte Wasser für die Kaffeemaschine, Tee, Trinkwasser, Eiswürfel und fürs Babyfläschchen. Mein Mann freut sich, keine schweren Kisten mehr tragen zu müssen und wir haben ein gutes Gefühl beim trinken von schadstofffreien Wasser.

Spare beim Kauf einer Smardy Blue R-100 Wasserbar!

Mit dem Gutscheincode lowcarb10 (gültig bis März 2019) erhältst Du 10% Rabatt im Shop von Smardy Blue (klick).
Osmosewasser eignet sich perfekt für warme Getränke, da sich durch das reine Wasser die Aromen besonders gut entfalten können (und sich bei Tee so zum Beispiel auch kein Film oben auf dem Getränk bildet), deswegen habe ich Euch ein Rezept für einen zucker- & alkoholfreien Punsch mitgebracht!

Rezept für (alkoholfreien) Gewürzpunsch

Ergibt ca. 2 Tassen 
  • 500ml (gefiltertes) Wasser
  • 1 Orange
  • 1 TL Zimtblüten (oder eine Zimtstange)
  • 1/2 TL (Gewürz) Nelken
  • 1 Sternanis
  • 1 EL Xylit oder anderen Zuckerersatz nach Geschmack
Die Orange in Scheiben schneiden, dann zusammen mit dem Wasser, den Zimtblüten, Nelken Sternanis in einen Topf geben und erhitzen, bis es kocht. Für ca. 5 Minuten köcheln lassen, dann vom Herd nehmen und Xylit hinzugeben. Durch ein Sieb geben, um die Gewürze aufzufangen, dann entweder direkt genießen oder (optimalerweise) noch ein paar Stunden ziehen lassen und vor dem servieren noch mal erwärmen. Hält sich im Kühlschrank bis zu einer Woche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mein neues Buch „Mellys Low-Carb Brote & Brötchen“ ab sofort lieferbar.

Ofenfrikadellen an Champignon-Parmesan-Rahm