Glutenfrei Hauptgericht LCHF LowCarbHighFat

LowCarb Ketchupfleisch mit Semmelknödel

  • 500g Schweinefilet
  • 2 Zwiebeln
  • 250ml Ketchup (light)
  • 400ml Sahne
  • Etwas Salz, Pfeffer, gekörnte Brühe

Das Fleisch in daumenbreite Scheiben schneiden, von beiden Seiten für ca. 1 Minute scharf anbraten und in eine Auflaufform geben. Die Zwiebel schälen und in dem Sud vom Fleisch glasig anbraten, dann über das Fleisch geben. Sahne mit Ketchup und den Gewürzen vermengen und ebenfalls in die Auflaufform gießen, über Nacht ruhen lassen.

Den Ofen auf 200° vorheizen und das Fleisch für ca. 1 1/2 Std abgedeckt (entweder Auflaufform mit Deckel oder Alufolie) garen.

Semmelknödel:

  • 250g Eiweißbrot, getrocknet (z.B. nach diesem Rezept)
  • 100ml Sahne
  • 150ml Milch
  • 2 Eier
  • 1 EL Butter
  • 1 Zwiebel
  • 1/2 TL Muskatnuss
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL italienische Kräuter
  • 2 TL Guarkernmehl*

Milch, Sahne, Eier und Gewürze miteinander vermengen. Das Brot würfeln und in die Sahne-Mischung geben, für ca. 20 Minuten einweichen lassen (zwischendurch ab und zu umrühren). Die Butter erhitzen, die Zwiebel schälen und würfeln und in der Butter glasig anbraten (sollte noch keine Farbe annehmen). Etwas abkühlen lassen und zum Brot geben. Zuletzt das Guarkernmehl hinzugeben und mit nassen Händen 6 Bälle formen. In eine Auflaufform geben und auf ein tiefes Backblech stellen. Ca 400ml Wasser auf das Backblech gießen, den Ofen auf 200° erhitzen und die Semmelknödel für ca. 20 Minuten dampf garen.

Zusammen mit dem Fleisch servieren und genießen, guten Appetit!

semmelknoedel2

Comments (3)

  • […] E-Magazin (die schmecken angebraten übrigens auch super). Passt aber auch zu Zucchini-Nudeln, Semmelknödeln, Eiweißbrot, um Soßen zu verfeinern, zu Fleisch, […]

    Antworten
  • Hallo! Kurz vornweg: Ich bin männlich, 37 Jahre, Vater von zwei Mädels (4 und 1) und ich bin schon etliche Jahre LowCarber, bin aber immer wieder durch den Jojo im Gewicht „hochgefallen“, weil sich irgendwann der alte Trott einstellt mit Nudeln und Co. Jetzt bin ich seit Jahresanfang 100% alkohol- und kohlenhydratfrei und habe schon 16kg abgenommen. Dieses Mal soll mich der Jojo nicht einholen, weshalb ich meine ganze Küche, d.h. sämtliche Essgewohnheiten umstellen möchte. Da helfen solche Rezepte, mit denen man die KH-Bomben wie Knödel etc. „nachbauen“ kann schon sehr gut. Ich backe zum Beispiel auch ein LowCarb-Brot mit Gluten, das reißenden Absatz im Freundeskreis hat. Aber gut. Nun zu deinem Rezept:

    Die Klöße probiere ich unbedingt aus, vielleicht am Wochenende mit Rouladen. Zum Fleisch wollte ich noch hinzufügen, dass das vorherige rohe Einlegen des Fleisches in Zitrone/Zwiebel eine Zartheit beim Fleisch erzeugt, die sonst nur schwer hinzubekommen ist. Im Sommer lege ich das Grillgut immer 1-2 Tage komplett so ein. Nicht-Filet-Fleisch, wie Mutzbraten oder Schnitzelfleisch, Steak und so weiter, wird so unnachahmlich zart. Ich baue deshalb immer Zitrone mit ein. KH-Mäßig ist das auch unbedenklich.

    Viele Grüße,
    Fred

    Antworten
    • Hi Fred,
      da ich mehr oder weniger erst seit 3 Jahren in der Küche tätig bin, bin ich für solche Tipps natürlich sehr dankbar :) Werde ich beim nächsten Mal auf jeden Fall probieren!
      Wahnsinn wie viel du in der kurzen Zeit abgenommen hast! Ich habe mich auch bewusst für Low Carb entschieden (gibt ja unzählige Ernährungsmöglichkeiten), weil ich etwas gesucht habe, was ich auch langfristig durchhalten kann. Also auch nachdem ich mein Wunschgewicht erreicht habe und ich bereue meine Wahl nicht :)

      Liebe Grüße
      Melanie

      Antworten

Schreibe einen Kommentar