Dessert Glutenfrei Kuchen Süßes

Low Carb zarter Rhabarber-Vanille-Kuchen

Für eine 18cm Springform*:

Boden

Die Zutaten für den Boden miteinander vermengen, die Springform ausfetten und anschließend zuerst den Boden, dann die Reste als Rand an der Springform hochziehen.

Belag

Den Rhabarber schälen, in Scheiben schneiden und mit 70g Xucker in einer Schüssel vermengen. Zur Seite stellen.

Den Ofen auf 180° vorheizen.

Die Milch mit dem Mark der Vanilleschote und 1 1/2 EL Xucker aufkochen. In einer Schüssel das Ei aufschlagen, anschließend die Sahne und das Guarkernmehl dazu geben und miteinander vermengen. Dann zur kochenden Milch geben und ganz kurz aufkochen lassen. Den Rhabarber hinzu geben und die Masse auf den Teig geben. Für ca. 35 Minuten backen.

Haube:

  • 2 Eiweiß
  • 70g Xucker*
  • 1 Prise Salz

Das Eiweiß mit dem Xucker und dem Salz sehr steif schlagen (ca. 10 Minuten). Auf dem Kuchen verteilen und für weitere 10 Minuten backen.

Abkühlen lassen, servieren und genießen. Guten Appetit!
rhabarberkuchen3

rhabarberkuchen4

rhababerkuchen5

rhabarberkuchen

Comments (16)

  • Sehr lecker. Habe es gestern gebacken, allerdings statt Mandelmehl mit Erdnussmehl und es schmeckt wirklich wunderbar. Werde noch einiges von dir nachbacken!
    Danke für die tollen vielen Rezepte! :)

    Antworten
  • Hallo!
    Ich bin vor kurzer Zeit auf deiner Seite gelandet und habe letzte Woche den echt appetitlich aussehenden Rhabarberkuchen nachgebacken – sehr lecker!
    Auch einige deiner herzhaften Rezepte sind vorgemerkt – vielen Dank fürs Veröffentlichen!

    Antworten
  • Hallo!
    Ich hab das Rezept für den Thermomix umgeschrieben. Darf ich es mit Verweis auf Deine Seite in der Thermomix Rezeptwelt posten?

    Antworten
    • Hey,

      ja, das ist in Ordnung :)

      LG

      Antworten
      • Cool! Hab es grad eingestellt mit Link zu Dir :-)

        Antworten
  • Habe den Kuchen heute Morgen gebacken und gerade 2/3 mit der Familie verspeist – er ist wahnsinnig lecker! Hatte etwas Bedenken, dass die flüssige Masse mit dem Rhabarber auch fest wird – aber völlig unnötig, ist wunderbar geworden. Auch der Mürbeteig ist sehr butterig und schmackhaft, besser als „normaler“ Mürbeteig.

    Das einzige, was ich beim nächsten Mal anders machen würde – 1 Eiweiß obenauf würde mir genügen, es ist ziemlich viel für die kleine Backform.

    Antworten
  • Hab ihn gerade eben gebacken und hab ganz viel Lob bekommen.
    Wirklich ein klasse Rezept wird öfter gemacht.

    (Habe Milch mit Mandelmilch ersetzt)

    Antworten
  • Hallo,
    Ich habe die doppelte Menge für eine 26 er Springforrm genommen und bei allen drei Arbeitsgängen 10 Gramm weniger Xylitol genommen.
    Es ist ein super Sonntagskuchen geworden, der auf der Zunge zergeht !

    Antworten
  • Leider kann ich mich den vorherigen Bewertungen NICHT anschließen.
    Der Kuchen ist bei mir überhaupt nichts geworden. Während des Backens lief die ganze Zeit Wasser aus der Form, sodass mein Ofen nun einen großen schwarzen Fleck auf dem Boden hat, den ich bisher nicht weg bekommen hab. Hat auch tierisch gequalmt und verbrannt gestunken.
    Der Teig ist hinterher genau so matschig gewesen wie vorher, die Rhabarber- Masse war komplett flüssig. Beim Abnehmen des Springformrandes kam mir dementsprechend auch alles entgegengeflossen. Dabei habe ich den Kuchen sogar länger gebacken als angegeben.
    Allein das Baiser oben drauf war super, aber da habe ich ein anderes Rezept verwendet, als das angegebene. Zwei Eiweiß waren allerdings VIEL zu viel. Die Baiserhaube ist nun genau so hoch, wie der Kuchen.
    Ich habe probehalber mal einen Happen probiert und geschmacklich ist der Kuchen eigentlich lecker. Aber wenn man davon mehr isst, endet es sicher böse. Daher musste der Rest leider in die Tonne wandern.
    Schade!

    Antworten
    • LR14 – Bist du dir sicher, dass du das Guarkernmehl nicht vergessen hast? Klingt sehr seltsam…

      Antworten
  • Hallo,

    danke für das tolle Rezept :-) ich hatte keinen Rhabarber, deshalb habe ich ihn mit Himbeeren gemacht und etwas weniger Xucker dafür aber etwas mehr Guarkernmehl verwendet (ich hatte Angst, dass es sonst zu flüssig wird) – es schmeckt super lecker :-)

    Vielen Dank für die vielen vielen tollen Rezepte.

    Liebe Grüße Melina

    Antworten
  • Wo bekommt man des guarkernmehl

    Antworten
  • Ist die Füllung puddingartig oder wie kann man sich das vorstellen?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar