Beilage Glutenfrei Hauptgericht Information Laufen LCHF LowCarbHighFat Sponsored

WERBUNG* Anleitung wie du vom Stubenhocker in 8 Schritten zum Läufer wirst

Hallo ihr Lieben,

ich bin Melanie und einer der unsportlichsten Menschen auf diesem Planeten! Jetzt wisst ihr es. Vielleicht interessiert es euch, dass ich 25kg allein durch die Ernährungsumstellung auf Low Carb abgenommen habe. Ich war schlichtweg zu faul, mich zu bewegen. Dass kein Sport jedoch auch keine Lösung (für die allgemeine Gesundheit) ist, sollte jedem klar sein. Um mit dem Sport anzufangen, wollte ich eine Sportart wählen, die ich zeit- & ortsunabhängig ausüben kann. Daher habe ich mich fürs Laufen entschieden. Zusammen mit Gerolsteiner möchte ich heute die Erfahrungen mit euch teilen, die ich zu Beginn des Laufens gesammelt habe und hoffe, dass es dem ein oder anderen hilft.

1. Fang einfach an!

Ich verrate dir, was mich dazu bewegt hat, endlich loszulaufen, statt nur darüber nachzudenken: ich bin in einen Sportladen gefahren und habe mir eine (preiswerte) Erstausstattung an Laufkleidung gekauft. Noch am selben Abend habe ich meinen Körper in die neu erworbenen Klamotten geworfen und bin das erste Mal in meinem Leben freiwillig laufen gegangen! Wäre doch schließlich Verschwendung, wenn die neuen Klamotten ab jetzt ungenutzt in der Ecke liegen. Und mit dem ersten Lauf ist auch schon der größte Meilenstein überwunden, denn ab sofort willst du mehr!

2. Vergiss, was Fremde denken könnten!

Du bist über das Bild besorgt, dass du beim Laufen abgibst? Du hast Angst ausgelacht zu werden, weil du keine 200m ohne Laufpause durchhältst? Jeder Läufer stand mal am Anfang! Woher sollen die Menschen, die dir entgegen kommen wissen, wie weit du schon gelaufen bist? Such dir zum Anfang eine weniger besuchte Laufstrecke, wenn du dich dabei besser fühlst. Nach ein paar Mal laufen wirst du dich schon sicherer fühlen, wie ein „echter Läufer“.

3. Verwende eine Laufapp und motiviere einen Freund, ebenfalls mit dem Laufen anzufangen

Tritt die Herausforderung gegen dich selbst an und miss mittels einer kostenlosen App, wie dein erster Lauf war. Du wirst sehen, wie es dich motiviert, dich selbst von Mal zu Mal zu steigern. Sobald du beim zweiten Lauf bereits eine Verbesserung feststellst, wirst du süchtig! Du willst dein Ergebnis beim nächsten Mal noch weiter verbessern und denkst nicht daran, jetzt aufzugeben.

Um dich zusätzlich zu motivieren, überrede doch einen Freund/Freundin ebenfalls mit dem Laufen anzufangen. Ihr könnt gemeinsam trainieren. Oder eine andere Möglichkeit: ihr verbindet euch in der Laufapp. Du wirst sehen, wenn dein Laufpartner laufen war, wirst du das nicht auf dir sitzen lassen wollen.

4. Setz dir Ziele

Es muss natürlich kein Marathon sein. Aber wäre es nicht schön 30 Minuten ohne Laufpause zu joggen? Oder die 5 km zu knacken? Das erste Mal 3 km in 25 Minuten? Der nächste Color Run in deiner Stadt? Setz dir ein Ziel, damit du weißt, woran du arbeiten musst.

5. Such dir schöne Laufstrecken

Versuch nicht daran zu denken, dass dich das Laufen gerade fertig macht, und hör auf dich zu fragen, warum du nicht zu Hause geblieben bist. Konzentrier dich auf deine Umgebung und saug die Eindrücke auf! Es regnet? Auch darin gibt es etwas Schönes zu entdecken und mal ehrlich: Nass wirst du beim Laufen so oder so. Damit es nicht langweilig wird, solltest du öfter die Laufstrecke wechseln.

laufenmitgerolsteiner

6. Die richtige Kleidung

Bevor du losläufst, denkst du vielleicht, dass ein Pulli die richtige Wahl ist. Beim Laufen kann es aber sehr schnell zur Qual werden, wenn du zu warm angezogen bist. Ein ganz guter Maßstab ist, wenn du beim Verlassen des Hauses ein klein wenig frierst. Sobald du dann losläufst, wirst du davon nichts mehr merken! Andersrum solltest du bei Kälte natürlich auch nicht zu wenig anhaben.

7. Die richtigen Schuhe

Natürlich sind gute Schuhe eine relativ große Investition. Im Idealfall hast du zu Hause bereits ein paar bessere Schuhe, die du erst mal zum Laufen nehmen kannst. Sobald du jedoch merkst, dass Laufen dein Ding ist, solltest du dich in einem Fachladen von einem Experten beraten lassen. Ich kann dir aus eigener Erfahrung berichten, dass ich mir mein zweites Paar Laufschuhe ohne fachmännische Meinung, sondern nach Aussehen gekauft habe. Fazit: Ich war 90€ ärmer und habe drei Wochen mit einer Zerrung im Oberschenkel zu tun gehabt. Kannst du dir vorstellen, wie ärgerlich das ist, wenn du kurz davor bist, dein Ziel zu erreichen? Drei Wochen Pause bedeuten nämlich, dass du im Trainingserfolg zurückgeworfen wirst.

8. Vergiss nicht, ausreichend zu trinken

Beim Laufen schwitzt du natürlich und verlierst eine Menge Flüssigkeit und Mineralstoffe. Eine ausgewogene Mineralisierung bietet zum Beispiel Gerolsteiner Sprudel und eignet sich daher perfekt um deine Speicher wieder aufzufüllen. Mineralwasser versorgt deinen Körper mit Magnesium, welches gerade beim Sport eine wichtige Rolle für deinen Körper spielt. Magnesium ist wichtig für deine Knochen und den Muskelaufbau.

Ob dein Lieblingswasser genügend Mineralien enthält, kannst du mit dem Mineralienrechner prüfen.

Ich hoffe, ich konnte deine Lust aufs Laufen wecken! Nun hast du sicher Hunger:

Low Carb Auberginen Pizzen

lowcarb_auberginenpizza

Für 2 Personen:

  • 1 große Aubergine
  • 100-150ml passierte Tomaten
  • 1 TL Oregano
  • Salz
  • Belag nach Wahl (z.B. Schinken, Thunfisch, Zwiebeln, etc.)
  • Raspelkäse

Den Ofen auf 180° vorheizen. Die Aubergine in ca. 0,5cm breite Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die passierten Tomaten mit Oregano und Salz vermengen und die Auberginenscheiben damit bestreichen. Nach Geschmack belegen, mit Käse bestreuen und für ca. 15 Minuten in den Backofen geben. Servieren und genießen, guten Appetit!

ausreichend_magnesium_gerolsteiner

lowcarb_auberginenpizza2

lauf_tipps_mit_gerolsteiner

*Sponsored Post

Comments (1)

  • ich kann deine acht schritte nur voll und ganz bestätigen. Ich habe auch langsam angefangen und laufe seitdem sogar Halbmarathon. Am Anfang hätte ich das nie gedacht .

    Antworten

Schreibe einen Kommentar