in , ,

Apfel-Vanille-Streuselkuchen (low carb, zuckerfrei)

Der Traumsommer in diesem Jahr hat dafür gesorgt, dass die Äpfel aus unserem Garten in diesem Jahr besonders früh reif sind. Und wie lässt sich das besser feiern, als mit einem leckeren Apfelkuchen?

Für eine kleine Springform (18cm)*

Teig:

Füllung:

  • ca. 500g säuerliche Äpfel
  • 70g Xylit*
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1/2 Vanilleschote (optional Vanillearoma)
  • 2 EL Wasser
  • 1 TL Guarkernmehl*

Streusel:

Die kalte Butter flöckchenweise in eine Schüssel geben und mit dem Xylit vermengen. Dann Mandelmehl, Ei, Salz und Eiweißpulver hinzugeben und mixen. Den Teig anschließend für ca. 30 Minuten kalt stellen.

Derweil die Äpfel schälen und die Kerne entfernen. Dann in Scheiben schneiden, dann mit dem Zitronensaft vermengen.

Das Mark der Vanilleschote auskratzen, dann zusammen mit Xylit, Wasser, Guarkernmehl und den Apfelscheiben in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen.

Den Teig aus dem Kühlschrank holen und auf dem Boden einer Springform verteilen. Mehrmals mit einer Gabel einstechen, dann für ca. 10 Minuten in den Ofen geben um ihn vor zu backen.

Aus dem Ofen holen und die Apfelmasse darauf verteilen.

Butter flöckchenweise in eine Schüssel geben, Mandelmehl, Xylit und Zimt dazu geben und mit den Händen verkneten, dann als Streusel über die Apfelmasse streuen.

In den Backofen geben und für weitere 30 Minuten backen (bei Bedarf mit Alufolie abdecken, damit die Streusel nicht zu braun werden).

Aus dem Ofen holen, abkühlen lassen, servieren und genießen.

Guten Appetit!

Nährwerte pro 100g#

Kohlenhydrate: 8g
Fett: 9g
Protein: 11g
Kalorien: 189 kcal

#Die angegeben Nährwerte sind als Richtwert zu sehen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Written by Melanie

7 Comments

Antworten
  1. Vielen Dank für das Rezept, wie groß ist deine Form? Ich habe eine 28 cm Form genommen und der Kuchen ist sehr flach geworden.
    Liebe Grüße

  2. ich hab den Kuchen nun schon 2 Mal, exakt lauf Anleitung gemacht und er fällt mir jedes Mal zusammen nach dem Backen. Was mach ich nur falsch?

  3. Hallo Melanie,
    der Kuchen ist ja der Hammer, sehr, sehr schmackhaft!!! Ich wollte nur mal fragen, welchen Proteinpulver hast Du verarbeitet, da bei meinem der Teig ein bisschen fester war. Sonst 👍🏻👍🏻👍🏻.
    LG

  4. Hallo Melanie,

    ich hab mich gestern an das Rezept getraut. Da ich kein Eiweißpulver hatte, hab ich es durch 20g Kokosmehl ersetzt – hat auch gut funktioniert.
    Super lecker und schnell gemacht.
    Ich danke dir für das Rezept und werd mich jetzt mal quer durch deine Sammlung backen :)
    Liebe Grüße

    Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tomaten-Mozzarella-Risotto (Low Carb, glutenfrei)

Cookies and Cream Cupcakes (low carb, zuckerfrei, glutenfrei)