Information

8 Gründe warum du trotz Low Carb nicht abnimmst

Eine der häufigsten Fragen die mir gestellt wird ist, „warum nehme ich trotz Low Carb nicht ab?“.

Also habe ich euch meine persönliche Top 8 an Gründen zusammengefasst:

Du isst zu wenig:

Dieser Punkt liegt mir sehr am Herzen und deswegen teile ich nun meine ganz persönliche Erfahrung mit dir: als ich angefangen habe Kalorien zu zählen, bin ich in eine Art Wettbewerb mit mir selbst geraten, möglichst wenig zu essen. Als junge Frau, bevor ich mich mit dem Thema Ernährung auseinander gesetzt habe, gab es nicht selten Tage, an denen ich stolz war, „nur“ 500kcal an einem Tag zu mir genommen zu haben. ABER das ist nicht nur dumm, ungesund und höchst gefährlich (Essstörung Ahoi!), nein – ich habe noch nicht mal dadurch abgenommen! Die Erklärung dafür ist simpel: Der Körper schaltet in den Notmodus (Stichwort: Hungerstoffwechsel), denn er bekommt schlicht und einfach zu wenig zu essen. Das heißt, der Körper speichert die Kalorien die er bekommt und verbrennt möglichst wenig Fett. Dennoch ist es mir als unerfahrene junge Frau, Anfang 20 sehr lange viel einfacher gefallen, zu wenig zu essen, statt das Richtige. Als ich dann Low Carb für mich entdeckt hatte, gab es wieder Phasen, in denen ich nicht abgenommen habe. Also fing ich an, zu tracken (mittels App), was ich über den Tag zu mir nahm und mein persönliches Ergebnis war IMMER, dass ich zu wenig gegessen habe und es deswegen mit der Abnahme nicht lief. Ich protokollierte meine Ernährung weiter und lernte, gesunde Snacks zu mir zu nehmen (z.B. eine Hand voll Nüsse) um meinen Kalorien,- & Fettbedarf zu decken und die Pfunde purzelten. Was ich damit sagen will: hungern ist keine Option für eine dauerhafte Ernährungsumstellung! Meine persönliche Meinung ist, dass Ernährungsprogramme mit einer zu heftigen Kalorienreduktion sehr sehr gefährlich sind, vor allem für junge Frauen & Männer, da sie suggerieren, dass es in Ordnung ist, zu hungern um abzunehmen! 

Ja, auch bei Low Carb ist ein (minimales!) Kaloriendefizit nötig um abzunehmen, aber das ist meiner Meinung nach, nicht mit Hungern gleichzusetzen, im Gegenteil, wer sich korrekt Low Carb ernährt, wird automatisch auf das kleine Kaloriendefizit kommen, da er einfach satt ist!

Das man am Anfang einer Ernährungsumstellung etwas Hunger verspürt, ist noch mal etwas anderes, meiner Meinung nach. Der Magen muss sich erst daran gewöhnen, dass er nicht mehr massenhaft Essen in sich hineingestopft bekommt, und erst wieder auf eine normale Größe „schrumpfen“. Das ist aber nach ein paar Tagen erledigt und hat nichts damit zu tun, dauerhaft zu hungern!

Das bringt uns aber automatisch zum nächsten Punkt, der das genaue Gegenteil behandelt:

Du denkst, wenn du low carb machst, darfst du so viel essen wie du willst

Nun hat natürlich nicht jeder das Problem, dass er zu wenig isst und es gibt anscheinend den Mythos, dass man bei Low Carb so viel essen kann wie man will. Hmmmm, nette Idee aber leider in dieser Form nicht ganz korrekt und ich denke es kommt daher, dass Manche „Ich muss keine Kalorien zählen bei Low Carb“ mit „Ich kann so viel essen wie ich will“ verwechseln. Es ist so, dass man bei Low Carb, wenn man auf seinen Körper hört, schnell zu einer intuitiven Ernährung gelangen kann und daher nicht aufschreiben muss, wie viel man gegessen hat. Aber, dafür ist es notwendig auf seinen Körper zu hören (habe ich wirklich Hunger oder einfach nur Appetit?“). Und ja, dank Low Carb darf man sich hier oder da die ein oder andere Portion mehr erlauben ohne zuzunehmen, aber dann darf man sich eben nicht wundern, wenn es mit der Abnahme nicht klappt. Mein Rat ist also, am Anfang wirklich zu protokollieren was man zu sich nimmt. Das hat mir am Anfang sehr geholfen! Klar, ist es ein bisschen nervig aber es trägt dazu bei, dass du dich damit auseinander setzt, was du isst. Und so weißt du irgendwann was und wie viel du essen darfst um abzunehmen oder dein Gewicht zu halten (hier findest du übrigens mein Rechenbeispiel um mit Low Carb abzunehmen)! Ich habe ca. ein halbes Jahr meine Ernährung mittels App protokolliert und danach dann nur noch in Phasen in denen das Gewicht stagnierte. Das hat dazu beigetragen, dass ich heute nicht mehr rechnen muss und mich absolut intuitiv ernähre.

Fazit: Kalorien nicht zählen müssen weil man durch Low Carb automatisch satt ist, ist ein Unterschied zu „ich darf so viel essen wie ich will und tue dies auch“. 

Du isst zu viele versteckte Kohlenhydrate

Das passiert natürlich gerade am Anfang. Gut, das Nudeln, Weizenbrot & Co. Kohlenhydrate sind, ist einem natürlich relativ schnell klar sobald man sich mit Low Carb beschäftigt. Aber das auch Mais und Bananen kontraproduktiv sein können in einer Low Carb Ernährung, weil sie eher viele Kohlenhydrate enthalten und somit im Blut als Zucker ankommen, das verwundert einem am Anfang dann vielleicht doch etwas. Zumindest war es bei mir so! Mein Rat an dieser Stelle ist, dass du die Lebensmittel und ihren Kohlenhydratanteil googlest, wenn du dir nicht sicher bist, wie viele KH sich dort verstecken. Also zum Beispiel einfach „Banane Kohlenhydrate“ in die Suchmaschine eingeben et voilà: Google präsentiert es dir sogar hübsch aufbereitet in einer Infobox. Probier es einfach mal, ich wette, an der ein oder anderen Stelle wirst du überrascht sein!

Du verlässt dich auf Nährwertangaben auf Blogs & Co.

Wenn du meinen Blog schon länger liest, weißt du, dass ich anfangs keine Nährwerte angegeben habe. Gut, dass ich nicht gerne rechne, dieser Teil sogar relativ aufwändig ist und ich mich lieber kreativen Dingen widme, stellen wir mal Beiseite. Der Hauptgrund ist, dass ich es für etwas riskant halte, sich auf fremde Nährwertangaben zu verlassen. Lebensmittel und ihre Zutaten unterscheiden sich von Hersteller zu Hersteller teilweise so stark, dass du mit deinen Zutaten niemals auf dieselben Werte kommen wirst wie ich. Dennoch gebe ich auf vielfachen Wunsch, seit Ende 2016 Nährwerte zu meinen Rezepten an. Ich möchte aber dafür sensibilisieren, dass du dich nicht blind auf die Nährwertberechnungen anderer verlassen solltest!

Du trinkst zu wenig

Okay – das hast du sicher schon öfter gehört / gelesen. Entschuldige daher die Wiederholung aber: unser Körper besteht zu 2/3 aus Wasser. Es ist daher wichtig, dafür zu sorgen, dass er nicht austrocknet. Wenn du Durst hast, leidet der Körper bereits an einem Flüssigkeitsdefizit. Denk also daran, viel zu trinken! Oft wird Durst nämlich auch mit Hunger verwechselt und der Stoffwechsel funktioniert besser, wenn du ausreichend trinkst. Daher hilft es dir beim Abnehmen, genug zu trinken (2-3 Liter am Tag, wenn du Sport machst, natürlich noch mehr!). Nun sagen viele „ich kann das aber einfach nicht!“. Ich sage: das kann man sich angewöhnen! Stell dir am Besten morgens 3 Flaschen Wasser hin, die du bis zum Ende des Tages ausgetrunken haben solltest und dazu ein Glas, das immer gefüllt mit Wasser in deiner Nähe sein sollte. Bist du unterwegs, dann nimm die Flasche mit und erinnere dich (wenn nötig per Handy), alle paar Minuten einen Schluck zu trinken! Irgendwann gewöhnt sich der Körper daran und das mit dem Trinken klappt ganz automatisch.

Du magst kein Wasser? Light Getränke solltest du besser vermeiden, da sie eine Menge ungesunder Zutaten enthalten. Aber probier doch mal selbstgemachten Eistee (Tee aufkochen, abkühlen lassen, mit Eiswürfeln, Zitronensaft / Obst genießen):

Du kannst alte Gewohnheiten nicht ablegen

Du ernährst dich Low Carb und es schmeckt dir, alles wunderbar soweit. Aber dann kommst du auf dem Weg zur Arbeit bei dem Bäcker vorbei, bei dem du dir früher immer das leckere Käsebrötchen und die sündhaft leckere Vanillestange geholt hast um sie dir Mittags zu gönnen. Puuuuh.. ja, das kenne ich (die Beschreibung der Leckerein wäre sonst nicht so detailreich ;)) und es kann hart sein zu widerstehen. Mein Rat in diesem Fall ist es, dass du dir neue Gewohnheiten schaffst. Wie wäre es, wenn du dir Sonntags einen leckeren Low Carb Kuchen backst, den du die nächsten Tage mit zur Arbeit/Uni/Schule nimmst und diesen genießt, statt Gefahr zu laufen, in die „Bäckerfalle“ ;) zu geraten? Hier habe ich ganz viele Kuchenrezepte für dich!

Du bist schlecht vorbereitet

Du bist unterwegs und dich überkommt der Hunger – in diesem Zustand neigst du dazu „einzuknicken“ und dir eine Pommes, Eis, o.ä. zu gönnen, eben das naheliegendste um deinen Hunger so schnell wie möglich zu stillen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das noch schneller passiert, wenn man mit Freunden unterwegs ist, die sich nicht Low Carb ernähren. Da gerät man schnell in Gruppenzwang und findet sich schneller in einer Pizzeria mit XL Salami Pizza vor der Nase wieder, als man mit dem Finger schnippen kann. Es ist daher wichtig, auch für Ausflüge, seine Mahlzeiten und Snacks zu planen! 

Low Carb ist nicht für dich geeignet

Hand aufs Herz. Ich liebe Low Carb. Ich glaube, es hat mir das Leben gerettet! Nicht nur körperlich, auch psychisch. Aus so vielen Gründen, die an dieser Stelle den Rahmen sprengen. ABER was ich sagen will: vielleicht ist es für dich nicht das Ernährungskonzept das dich glücklich macht. Sieh mal, es gibt so viele Menschen auf der Welt die trotz Kohlenhydraten super dünn sind. Allein das spricht doch schon dafür, dass Low Carb nicht für jeden geeignet sein kann! Wenn du es also ausprobiert hast, es dir aber einfach unfassbar schwer fällt auf Weizenbrot-, Nudeln & Co. zu verzichten und du nimmst auch nicht ab durch diese Ernährung, du fühlst dich schlecht und hast keine Lust mehr darauf, dann ist es vielleicht einfach nicht das Richtige für dich! Ich bin mir aber sicher, dass es auch eine Ernährung gibt die dich glücklich macht. Wir haben das Privileg in einer Welt mit so unfassbar großen Lebensmittelvielfalt zu leben, da ist auch etwas für dich dabei! Behalte dabei aber deine Gesundheit im Blick, nur weil Low Carb nichts für dich ist, heißt es nicht, dass du weiterhin Fastfood, industriell verarbeitete Lebensmittel, Süßigkeiten und Soft Drinks zu dir nehmen solltest.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Ich würde mich freuen, wenn du mich in den Kommentaren wissen lässt, ob du dir mehr von dieser Art Beiträgen wünscht!

Zum Schluss, habe ich das Ganze nochmal als Infografik für dich:

 

Comments (12)

  • Liebe Melanie,ich finde solche Beiträge gerade für Low Carb Anfänger sehr hilfreich.Ich habe für mich entschieden,daß ich morgens nicht auf Kohlehydrate in Form von Müsli oder Vollkornbrot verzichten möchte.Aber da ich deine Rezepte so toll finde,kommt am Abend das ein oder andere Lowcarb Mahl auf den Tisch.Mach weiter so,ich finde deine Seite super.Liebe Grüße Tania

    Antworten
    • Das freut mich, danke für deinen Kommentar :)
      Liebe Grüße Melanie

      Antworten
  • Vielen lieben Dank für deinen Beitrag! Ich habe vor einem Jahr sehr gut mit LC abgenommen aber danach kam leider der Jojo-Effekt und ich denke das ungefähr die Hälfte der oben genannten Gründe daran schuld ist. Es ist gut mal direkt darauf hingewiesen zu werden und nun heißt es wieder alle bösen Gewohnheiten ablegen und voller Enthusiasmus nach vorne schauen!

    Antworten
  • Ich finde deinen Beitrag toll und man kann sich schon gut wiederfinden, den dies sind ja wirklich wichtige Punkte bei denen es meistens hapert. Aber mit ein paar Tricks und kniffen entgeht man dem Alltagsproblem und kann LC wirklich gut einbauen. Aber man muss sich halt wirklich zum Großteil vorbereiten.
    Trinken is wirklich das allerwichtigste Argument und da scheitert es bei mir auch gerade, aber es wird langsam wieder ;) ich habe eine Flasche mit 700ml Fassungsvermögen und die versuche ich einfach 3 x am Tag zu leeren und dazu noch meinen morgendlichen Kaffee und das klappt erstmal ganz gut :)
    Danke für deinen tollen Beitrag und allgemein finde ich deine Seite klasse :)

    Antworten
  • Liebe Melanie,
    Ihre Kommentare, Ihre netten Geschichten und natürlich Ihre schönen Rezepte sind wunderbar, aufmunternd, erheiternt, mutmachend, anspornend und wunderbar geschrieben.
    Gerne würde ich mehr von Ihnen lesen und freue mich schon auf Ihr Buch.

    Antworten
    • Vielen Dank für diese besonders lieben Worte, das freut mich sehr! :)

      Antworten
  • Ich finde es richtig schade, dass ich deinen Beitrag erst jetzt lese. Am Anfang meines Low Carb Weges habe ich soviele Fehler gemacht und konnte dazu keine Infos im Internet finden. Jetzt weiß ich viel mehr! An dieser Stelle danke ich dir vielmals. Dein Beitrag ist sehr hilfreich.

    Antworten
  • Liebe Melanie ! Zuerst einmal vielen Dank für deinen Bericht. Ich beschäftige mich schon eine Weile mit Low Carb und zuckerfrei. Aber erst durch deinen. Bericht wieviel man Fett, Eiweiß und KH essen darf und nachdem ich mir die Kalorietabelle herunter geladen habe, weiß ich wo meine Fehler lagen. Hoffe jetzt geht es Gewichtsmässig bergab.
    Liebe Grüße
    Karlotta

    Antworten

Write a comment