in

Einfacher Zitronenkuchen (Low Carb, glutenfrei)

Für eine 18cm Springform*:

  • 3 Eier (Größe M)
  • 200g gemahlene Mandeln
  • 60g Leinsamenmehl*
  • 50g Butter (geschmolzen)
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 80g Xylit*
  • 2 Zitronen (Bio)
  • 1 Pck. Zitronenwackelpudding ohne Zucker (optional, allerdings saugen die Mandeln sehr viel des Zitronenaromas auf)
  • 70ml Milch

Guss

  • 100g Erythrit* (zu Puder gemahlen)
  • ca. 2 EL des Zitronensafts

Den Ofen auf 170° Umluft vorheizen.

Eier mit Butter und Xylit schaumig schlagen.

Die Schale einer Zitrone abreiben, dann beide Zitronen auspressen. Den Zitronensaft (ca. 2 EL Saft aufheben für den Guss) sowie gemahlene Mandeln, Leinsamenmehl, Backpulver, Wackelpuddingpulver und Milch zur Ei-Butter-Mischung geben und vermengen, bis eine homogene Masse entsteht.

Den Teig in eine gefettete Springform füllen, dann für ca. 20 Minuten backen. Lose mit Alufolie abdecken und für weitere 20 Minuten backen (am besten mit dem Stäbchentest prüfen, ob er durch ist).

Aus dem Ofen holen, mit einem Messer vom Rand lösen und komplett abkühlen lassen.

Den Teig nun mehrmals vorsichtig mit einer Gabel einstechen.

Erythrit mit dem Zitronensaft vermengen (evtl. noch etwas mehr hinzugeben, falls nötig, wenn kein Zitronensaft mehr da ist, einfach Milch nehmen :)) und über dem Kuchen verteilen (für den Guss könnt ihr auch Xylit verwenden, persönlich schmeckt uns Erythrit als Guss besser und es sieht getrocknet auch schöner aus).

Ein wenig fest werden lassen, servieren und genießen, guten Appetit!

Nährwerte werden nachgereicht.

Written by Melanie

5 Comments

Antworten
  1. Hallo Melanie,
    wäre es möglich statt der gemahlenen Mandeln auch naturbelassenes nichtentöltes Mandelmehl zu benutzen?
    LG Jasmin

  2. Hallo Melanie,
    OMG was für ein toller Teig!!!! Den werde ich bestimmt als Grundlage für einige andere Kuchen nehmen;)
    Kannst Du mir sagen, was das Wackelpuddingpulver in dem Teig bewirkt?
    Und: Ich kriege die Glasur einfach nicht so hin, so wie sie auf Deinem Foto aussieht. Ich nehme gemahlenen Erythrit und Zitrone, dieses mal sogar etwas Milch, aber meine Glasur ist wie immer: zu fest und auch „krüsselig“ und wenn ich mehr Flüssigkeit dran mache, wird die Glasur zu dünn und durchsichtig. Vielleicht weißt Du Rat?
    Liebe Grüsse
    Kathia

    • Hallo Kathia,

      freut mich, dass der Kuchen geschmeckt hat :) zu dem Pudding, steht ja bereits hinter den Zutaten: der ist hier ausschließlich fürs Aroma weil die Mandeln immer so viel aufsaugen und wenn man mehr Zitronensaft nimmt, wird der Teig wieder zu flüssig ;)
      Bei dem Guss habe ich leider keine Erklärung, habe das beste Ergebnis erzielt, so wie ich oben beschrieben habe und das hast du ja anscheinend befolgt. Tut mir leid!

      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar zu Melanie Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top 5 Küchenmaschinen 2019 für Einsteiger (unter 200€)

Rezept für Szegediner Gulasch (Low Carb)