Gebäck Glutenfrei Kuchen

Der beste low carb New York Cheesecake

Für eine kleine Springform*

Boden:

Belag:

  • 3 Eier
  • 120g Xylit*
  • 450g Frischkäse
  • 120g Schmand
  • 120ml Schlagsahne
  • 1 Zitrone (den Saft)
  • 1 Vanilleschote (das Mark)
  • 1 EL Mandelmehl*

Die Zutaten für den Boden in eine Schüssel geben und gründlich miteinander vermengen. Die Springform einfetten und den Teig in der Form verteilen (festdrücken). Die Form für ca. 10 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Den Ofen auf 200° vorheizen. Die Springform für 2 Minuten in den Backofen geben um den Teig vor zu backen. Die Zutaten für den Belag in eine Schüssel geben und bei mittlerer Geschwindigkeit verrühren. Die Springform aus dem Ofen holen und die Käsemasse hinein gießen. Für ca. 10 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Anschließend bei 220°  (Unter-/Oberhitze) für ca. 10-15 Minuten backen. Danach den Ofen auf 135° runter drehen und den Kuchen für eine Stunde backen. Den Ofen ausschalten und die Tür nicht öffnen! Den Kuchen bei abgeschalteten Ofen ca. 2 Stunden abkühlen lassen. Aus dem Ofen holen und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Servieren und genießen, guten Appetit!

derperfekte_newyork_cheesecake_glutenfrei thebest_lowcarb_cheesecake lowcarb_newyork_cheesecake_paleo

Comments (35)

  • Ohhh der sieht so herrlich aus! Witzigerweise habe ich vor drei Tagen erst nach einem NY-Cheesecake-Rezept gegoogelt :)

    Deiner wird demnächst ausprobiert! Ist Schmand eigentlich das gleiche wie saure Sahne? (die hab ich nämlich schon im Kühlschrank :) )

    Liebe Grüße und schönen Sonntag
    Antonia

    http://www.f-a-i-b-l-e.de

    Antworten
    • Huhu,

      nein- Schmand und saure Sahne unterscheiden sich schon etwas im Fettgehalt :) Müsstest du mal testen ob es auch funktioniert!

      LG

      Antworten
  • Hallo Melanie,

    zunächst einmal wünsche ich dir alles Gute zur Geburt deiner Tochter! :-)

    Zu diesem Rezept eine kurze Frage: womit könnte ich denn die Erdnussbutter im Teig ersetzen?

    Viele Grüße
    Christiane

    Antworten
    • Die ist nur für den Geschmack, könntest du also gegen Mandelmus o.ä. ersetzen oder einfach weglassen :)

      Liebe Grüße
      Melanie

      Antworten
  • Hallo :)

    von mir auch die besten Glückwünsche!
    Ist Xylit nur zum Süßen oder gibt das dem Kuchen Halt?

    Viele Grüße

    Antworten
  • Hey :-)
    Kannst man statt Xylit auch Xucker nehmen?
    Der sieht echt lecker aus :-)

    Antworten
    • Huhu,

      Xucker ist Xylit :) Xucker ist hier nur der Markenname!

      LG

      Antworten
      • Danke :-) bin gerade erst mit low carb angefangen :-D

        Antworten
  • Herzlichen Glückwunsch zur Geburt deiner Tochter. :-)
    Ich bin vor 7 Monaten auch noch einmal Mama geworden und habe leider kräftig an Pfunden zugelegt. Seit ca 2 Wochen lebe ich LowCarb (schon – 5,3 kg *Yippie*) und suche natürlich nach Alternativen, gerade für Kuchen. Absolut spitze Rezepte die du da hast.
    Der Kuchen ist im Ofen und den gibt es probeweise morgen zum Kaffee bevor er im großen Stil zum Schulanfang nächste Woche gebacken wird.
    Wieviel KH hat denn ein Stück???

    Ich danke dir für deine tolle Seite und die absolut Spitzen Rezepte.

    Antworten
    • Hallo Susi,

      vielen Dank für die Glückwünsche und lieben Worte :)
      Die KH müsstest du dir selbst ausrechnen, ich berechne die Nährwerte nie und habe trotzdem abgenommen, finde das daher (für mich) unnötig :)
      Das geht zum Beispiel auf fddb.de

      LG
      Melanie

      Antworten
      • Hallo Melanie,
        Danke für deine liebe Antwort.
        Ich bin auf ca 4,5 gr. KH pro Stück (bei 8 gleichen stk) gekommen.
        Der Kuchen ist absolut spitze. Sehr cremig, wenn auch leider etwas fest geworden und gerissen. War aber auch der erste Low Carb Backversuch und überhaupt mein erster Käsekuchen. Wird am Samstag aber von allen ( auch meine Männer) zum Schulanfang gewünscht. Danke für das tolle Rezept. Meine Männer lieben die Low Carb Küche. O-TON: Viel Fleisch und die Süßen Sachen schmecken auch besser als das normale….
        ;-)
        Ich hab da noch eine Frage, vielleicht weißt du die Antwort? Muss ich die Kohlenhydrate aus Xylit etc mit anrechnen? Zucker ist das ja keiner…. ?!!

        Antworten
  • Hallo Melanie,

    das Rezept hört sich mega lecker an. Ich habe nur eine große Springform daheim – verdoppele ich dafür einfach die Zutaten? Und muss ich die Backzeit dann noch anpassen?

    LG
    Laura

    Antworten
    • Genau, einfach verdoppeln :) Mit der Backzeit bin ich mir nicht ganz sicher, müsstest du mal schauen wie er nach der angegeben Backzeit dann aussieht (aber nicht die Ofentür öffnen, sonst reißt er)! LG

      Antworten
  • Ma Du machst immer so gute Sachen muss ich ma gleich eine Einkaufsliste schreiben! :)

    Antworten
  • Super tolles Rezept und klasse Fotos dazu!!!! Danke! isst du eigentlich immer nur ein Stück ? Oder hast du auch beim richtig satt essen abgenommen?

    Antworten
  • Super tolles Rezept! Das Ergebnis ist der Hammer!!!!! Vielen lieben Dank für Deinen tollen Blog!

    Den Cake gibts heut zum zweiten Mal… bin gespannt, was meine Mädels sagen! Der letzte Besuch war absolut begeistert :-)

    Antworten
  • Liebe Melanie,
    als Low Carb Neuling seit September verschlinge ich Rezepte die mal mehr, mal weniger mein Geschmack sind ;-)
    Durch Zufall habe ich deinen schönen Blog gefunden. Als Cheese Cake Fan musste ich dieses Rezept gestern Abend probieren und war eben mehr als begeistert über das fantastische Ergebnis. Einer der besten Cheese Cakes meines Lebens und dann noch Low Carb, was will man mehr.
    Vielen lieben Dank, ich werde bestimmt noch weitere Sachen von dir testen.
    Liebe Grüße,
    anna.
    P.s.: dies ist mein erster Beitrag in einem Blog. Du siehst wie begeistert ich bin ;-)

    Antworten
    • Hallo liebe Anna,

      danke für deine Worte, das freut mich natürlich besonders :)

      Liebe Grüße
      Melanie

      Antworten
  • hello, saauulecker, dabke fuer das grandiose rezept! mir ist nur der teig komplett am rand der form kleben geblieben, soll der wirklich nach den 10min kuehlschrank nur 2 minuten in den kuehlschrank? da wird nur die butter im teig weich… oder sollte man den eher laenger vorbacken? am end war mein fehler den teig den rand hoch zu druecken wie man es manchma bei anderen kuchen macht.
    und mein kuchen hat im kuehlschrank nach den ganzen 2 stunden auskuehlen im ofen noch extrem geschwitzt… war vielleicht noch zu warm… aber das hat alles sehr nass gemacht… irgendwie ist bei mir alles etwas zu weich geworden… hab wohl nen schwung zuviel sahne reingehaun ;-)… also wenn der klebende teig und das schwitzwasser den kuchen optisch nicht uerstoert haetten waere es perfekt… so sieht er bissi ramponiert aus aber schmeckt bombe…

    Antworten
  • […] 10. Der beste Low Carb New York Cheesecake […]

    Antworten
  • @Susi
    da auf deine Frage noch keine Antwort da ist: NEIN, du brauchst für diese Zucker-Ersatzstoffe keine Kh’s anrechnen.

    @Melanie
    was mich hier ein wenig wundert: Warum muss ich den Kuchenboden, nach dem vor-backen – mit der Käsemasse in den Kühlschrank stellen?
    Was passiert, wenn ich das NICHT mache – oder wenn ich einfach nur den vorgebackenen Kuchenboden etwas abkühlen lasse bevor ich die Käsemasse draufgeben?

    Dir auf jeden Fall ein sehr erfolgreiches neues Bloggerjahr?
    Liebe Grüße – Irene

    Antworten
  • Der Boden bleibt ganz schön weich, würde ihn nächstes Mal mehr als 2 min verbacken, vlt hilft das. ansonsten sah mein cheesecake genauso aus wie auf den Bildern, kein Riss, einfach perfekt. Allerdings finde ich den Kuchen total mächtig. Da finde ich die Variante mit Quark doch leckerer, aber das ist ja Geschmackssache! Vlt Probier ich es mal aus einer Mischung aus frischkäse und Quark – aber geht das? Weiß das jemand? Ansonsten tolles Rezept und hat mit zwei Tage versüßt. Danke dir für deine tollen Rezepte!! Hab schon vieles von dir ausprobiert. :)) zB das Apfelkonfekt kann ich euch empfehlen. Jummy

    Antworten
    • @Franziska
      ich nehme für meine Fülle 400g Frischkäse vollfett, 250g Quark 40%, 300g saure Sahne und 5 Eier
      natürlich auch Zitronensaft und Abrieb usw. – aber weniger Zucker. Wobei ja jeder Zucker andere Süßkraft hat.
      Ich finde, das muss man nicht nach Waage, sondern nach eigenem Geschmack machen.
      Anstelle von Quark habe ich auch schon Griechischen Joghurt 2 Stunden durch ein Tuch abtropfen lassen.
      Schmeckt auch sehr gut.

      Antworten
  • @Irene
    Danke dir! Das klingt auch sehr sehr gut. In welcher Formgröße backst du dann? 24? Und wie sind dann die Backzeiten?

    Antworten
    • @Franziska
      Das kann ich dir jetzt gar nicht beantworten. Ich nehme immer so einen biegbaren Backring, den ich auf eine Dauerback-Folie stelle.
      Dann mache ich auch immer wieder unterschiedliche Böden – und die rolle oder drücke ich aus. Und da dran füge ich dann den Backring.
      Es kommt also einfach drauf an, wie groß mein Boden gemacht werden kann.
      Ganz prima schmeckt z.B. auch 125g gemahlene Haselnüsse, mit 60g geschmolzener Butter – oder – 70g Haselnüsse, 30g Leinmehl, 20g Mandelmehl / Zucker eben immer nach Geschmack.
      Meine Böden backe ich nicht vor. Aber ich stelle sie mit einer entsprechenden Unterlage in den Kühlschrank bis die Fülle fertig ist.
      Backen Ober/Unterhitze 160° für 70 Minuten – unterer Einschub. Am Anfang sind diese Kuchen meist etwas wabbelig, aber das gibt sich.

      Antworten
  • @Irene genial, das werde ich zum nächsten Anlass mal so backen mit deiner Füllung und dem Haselnuss-Butter-Boden. Der Erdnussboden war aber natürlich auch sehr lecker und empfehlenswert, wie auch die Füllung. Mächtig halt. Und experimentieren schadet ja nicht :)

    Antworten
    • @Franzska
      bin gespannt – Guten Appetit :-)

      Antworten
  • Für die LC-Küche verwende ich Erythrit. Nachteil von Erythrit: es löst sich sehr schlecht auf. Mein Mandelboden, mit dem feinen Peanut-Butter-Geschmack, hatte einen nicht sehr interessanten Knuspereffekt. Die Masse für meine 18er-Springform war viel zu viel. Meine Form ist wohl etwas weniger hoch, wie Deine. Ich denke, dass eine 20er-Form perfekt passen würde. Da mir der Cheesecake gerissen ist, werde ich ihn das nächste Mal im Wasserbad backen. Dadurch wird er sicher noch cremiger.
    Ein wirklich sehr einfaches und feines Cheesecake-Rezept. Vielen Dank dafür.

    Antworten
  • Der beste low carb New York Cheesecake, das kann ja jeder sagen. Dachte ich. Heute habe ich ihn endlich mal gebacken. Und was soll ich sagen. Nach diesem low carb Cheesecake habe ich schon ewig gesucht. Genial lecker. Vielen Dank dafür liebe Melanie.
    Liebe Grüße
    Grit

    Antworten
    • Freut mich sehr! Danke für deinen Kommentar :)

      Liebe Grüße
      Melanie

      Antworten
  • Huhu
    Habe Dein Rezept heute auch mal ausprobiert. Hatte weder Kokos- noch Mandelmehl. Habe einfach Kokosflocken genommen und Hanfmehl ,was nicht nur viiiel günstiger ist sondern einen nussigen Geschmack hat. Es hat sogar nur die Hälfte an KH wie das Mandelmehl, nur die Farbe ist vllt gewöhnungsbedürftig 😅. Erdnussbutter haben wir durch Mandelmus und Butter zur Hälfte durch Kokosöl ersetzt. Er ist echt toll geworden und schmeckt auch supi.
    Bin schon gespannt deine anderen Rezepte zu probieren 😍

    Lg

    Antworten
  • Ich weiß gar nicht, wie oft ich diesen Kuchen schon gebacken habe. Ich ernähre mich seit 2 jahren low carb und habe in dieser Zeit 20 Kilo abgenommen.
    Die meisten low carb Kuchen, die ich in dieser Zeit ausprobiert habe, waren nie nach meinem Geschmack und sind oft in der Tonne gelandet.
    Dieser Kuchen aber ist ganz nach meinem Geschmack.
    Ich spiele auch gerne mit den Zutaten herum. Für den Boden hab ich anstatt Erdnussmus auch schon Mandelmus oder Cashewmus genommen. Die Zuckermenge hab ich reduziert da der Boden bei mir ruhig weniger süß sein darf. Gerade hab ich ihn schon wieder im Ofen, diesmal mit gesalzenem Erdnussmus im Boden.
    Für die Quarkmasse benutz ich, was gerade da ist. Ist immer gelungen bis jetzt. 40%iger Quark z.B. anstatt Frischkäse, dann schmeckt es mehr nach Käsekuchen. Ich achte nur darauf, dass die Gesamtmenge an Quark-Sahnemasse stimmt.
    Hab ihn schon mitgenommen zur Arbeit, jeder war begeistert und keiner hat gemerkt, dass es low carb ist.
    Also, vielen Dank für dieses tolle Rezept. Und ich stöber jetzt mal noch, was ich als nächstes nachbacke :-)
    ganz liebe Grüße
    Bärbel

    Antworten
    • Wow, vielen Dank für dein ausführliches Feedback! Freut mich sehr, dass er dir schmeckt :) Und danke für die Inspiration bzgl. der Abwandlungen! Liebe Grüße
      Melanie

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

error: