blumenkohlgnocchi3
Beilage Glutenfrei Hauptgericht

Low Carb Blumenkohl Gnocchi

Das Blumenkohl eine wahre Wunderzutat ist, wissen wir ja spätestens seit den Blumenkohlknödeln und Kroketten. Heute zeige ich euch was ihr noch wunderbares aus diesem Zaubergemüse herstellen könnt:

lowcarb_blumenkohlgnocchi

Ergibt sehr viele Gnocchi (würde schätzen um die 250 – ich habe den Großteil eingefroren, sodass es in den nächsten Wochen wohl öfter Gnocchi geben wird)

  • Ein mittlerer Blumenkohl (meiner hat mit Grün 1600g gewogen)
  • 5 Eigelb
  • 200g Mandelmehl*
  • 30g Kokosmehl*
  • 3 EL Guarkernmehl*
  • 1 TL Muskatnuss
  • 1 TL Salz
  • Etwas Brühe, Salz

Das Grün des Blumenkohl entfernen, anschließend den Blumenkohl zerkleinern und in einem Topf mit Wasser, etwas Salz und Brühe gar kochen.

Sobald der Blumenkohl weich ist, das Wasser abgießen und den Blumenkohl abkühlen lassen.

Dann pürieren, das Eigelb, Mandel-, Kokos-, & Guarkernmehl, Salz und Muskatnuss hinzugeben und alles miteinander vermengen (sollte der Teig noch zu klebrig sein mehr Mandel- & Guarkernmehl hinzugeben). Das geht am Besten mit der Küchenmaschine und dem Knethaken.

blumenkohlgnocchi2

blumenkohlgnocchi3

Die Arbeitsfläche gründlich bemehlen und den Teig in ca. 5-6 Stücke teilen. Daraus jeweils eine dünne Rolle formen, 0,5cm dicke Stücke abschneiden, mit einer Gabel das Muster eindrücken und auf ein Backpapier legen, bis man mit allen Gnocchi fertig ist. Die Gnocchi die man lieber aufbewahren möchte, an diesem Punkt in Gefrierbeutel füllen und einfrieren.

blumenkohlgnocchi4

blumenkohlgnocchi5

Wasser in einem Topf erhitzen und die Gnocchi erst hineingeben, wenn das Wasser nicht mehr kocht. Die Gnocchi darin 4-5 Minuten ziehen lassen, mit einer Kelle vorsichtig herausholen und mit Soße nach Geschmack genießen.

blumenkohlgnocchi6

Zum Beispiel á la Panna:

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200ml Sahne
  • 5 Scheiben Kochschinken
  • 75g Parmesan
  • 2 TL Schnittlauch
  • Salz, Pfeffer

Zwiebel und Knoblauch schälen, in Würfel schneiden und in einer Pfanne glasig anbraten. Den Schinken in Würfel schneiden und hinzugeben. Solang braten, bis der Schinken Farbe annimmt. Mit Sahne ablöschen, dann den Käse und Petersilie hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und warten bis der Käse geschmolzen ist. Die Gnocchi hineingeben, noch mal aufkochen lassen, servieren und genießen – guten Appetit!

blumenkohlgnocchi7

blumenkohlgnocchi8

blumenkohlgnocchi9

Von euch nachgekocht:

Ein von gelika (@vongelika) gepostetes Foto am

Ein von @lowcarbbarbie gepostetes Foto am

Comments (49)

  • Hey ! Ich möchte gerne am Wochenende das tolle Rezept probieren ! Ist kokosmehl notwendig oder kann ich das austauschen gegen Mandelmehl oder etwas anderes ? Lg

    Antworten
    • Das Kokosmehl saugt die Flüssigkeit auf. Wenn dir was anderes einfällt, kannst du es natürlich gern ersetzen. Um dieselbe Menge mti Mandelmehl aufzusaugen müsstest du schon einiges an Mandelmehl hernehmen und ich bin mir nicht sicher ob die Gnocchi dann im Wasser auseinander fallen. Sorry :)

      Liebe Grüße
      Melanie

      Antworten
  • Hab die Gnocchi heute ausprobiert. Hab einen wesentlich kleineren Blumenkohl wie du gehabt, aber meine Güte ist das ERGIEBIG! Habe 600gr Gnocchi eingefroren, der Rest ist auf meinem Teller gelandet. Echt einfach zubereitet und schmeckt super mega lecker.
    Mega Dank für das geniale Rezept <3

    Antworten
    • Freut mich dass es geklappt hat :) Ich habe auch noch welche im Gefrierfach :)
      Klappt aber super mit dem auftauen !

      Liebe Grüße

      Antworten
  • hi melanie, das rezept klingtja seeehr lecker. Wie ist denn die Konsistenz, bisschen chewy wie echte gnocchi oder eher weich wie püree und nur die form ist wie gnocchi? Bisher hab ich noch nie echt überzeugende gefunden und das wär jetzt echt mal ein Hit :-)) liebe grüße! Tau

    Antworten
    • Hi Tau,

      nein wie Püree sind sie nicht, aber 100% dieselbe Konsistenz wie „echte“ haben sie durch den fehlenden Griess nicht. :)

      Liebe Grüße
      Melanie

      Antworten
  • Hi Melanie,
    das Rezept klingt echt toll. Kommt sofort in meine Rezeptesammlung. Werde es in den nächsten Tagen ausprobieren und berichten. :)

    Antworten
  • […] 250g Blumenkohl Gnocchi (Rezept) […]

    Antworten
  • Hallo. .. ich finde deine Rezepte echt gut. .. wollte mir gestern mandelmehl kaufen. .. aber War mir bissl zu teuer. .. 200 g knapp 9 €… gibt es das auch billiger oder nur so teuer. ..? Danke im voraus lg

    Antworten
  • Hi, frierst du die Gnocchi vor oder nach dem garen ein?

    Antworten
    • Ich habe sie vor dem Garen, also „Roh“ eingefroren :)

      Antworten
  • […] 200g Blumenkohlgnocchi (Rezept – hier klicken) […]

    Antworten
  • Hallo Melanie,

    das klingt ja so lecker, dass ich das jetzt auch mal unbedingt ausprobieren möchte. Kann ich das Guarkernmehl durch Johannisbrotkernmehl oder Pfeilwurzelstärke ersetzen? Ich hab mittlerweile so viele LC Zutaten, dass ich wirklich keine weitere neue mehr brauche 😉und Guarkernmehl hab ich nicht…

    Hab deinen Wackelpuddingkuchen gestern gemacht, alle waren begeistert, wirklich grandios lecker 😊👍 , vielen Dank!
    Viele Grüße, Alex

    Antworten
    • Hallo Alex,

      freut mich, dass der Kuchen gut angekommen ist :)

      Johannisbrotkernmehl kannst du problemlos statt des Guarkernmehl verwenden! Guten Hunger bei den Gnocchi :)

      Liebe Grüße
      Melanie

      Antworten
      • Super, vielen Dank und schönes WE

        Antworten
        • Hallo,
          Ich bin auf Mandelmehl allergisch. Gibt es dafür eine Alternative?
          Liebe Grüße Andrea :-)

          Antworten
  • Hallo Melanie,
    ich möchte morgen unbedingt dein Gnocchi-Rezept ausprobieren. Das hört sich so toll an! Nun meine Frage: wann verarbeitet du das Kokosmehl? Nur zum Ausrollen oder wird es mit dem Mandel- und Guakernmehl mit ein geknetet? Danke für eine Antwort!
    Liebe Grüße
    Antje

    Antworten
    • Hallo Antje,

      das habe ich wohl glatt vergessen im Rezept: es wird mit dem Mandel-&Guarkernmehl im Teig eingearbeitet. Es dient ebenfalls zur Bindung.

      Liebe Grüße
      Melanie

      Antworten
      • Hallo,
        haben gerade Deine Gnocchi gemacht, sind grad zum Überbacken im Ofen :-) Hatten aber das Problem, dass sie viel zu klebrig waren und wir sehr viel der drei Mehlarten nachgeben mussten, wodurch sie nun nicht mehr wirklich herzhaft, sondern sehr mandelig sind. Hast Du eine Idee woran das gelegen haben könnte? Meinst Du, man könnte beim nächsten Mal etwas Flohsamenschalen zugeben, um sie etwas kerniger/herzhafter zu machen?
        Viele Grüße
        Claudia
        P. S.: An dieser Stelle vielen Dank für Deine tollen Rezepte, haben schon viel davon nachgekocht oder -gebacken! :-)

        Antworten
        • Hallo Claudia,

          da Blumenkohl ja ein Naturprodukt ist und sich von Kohl zu Kohl immer etwas in seinen Eigenschaften unterscheidet, kann es natürlich zu kleinen Abweichungen kommen.
          Flohsamenschalen kannst du aber auf jeden Fall dazu geben, um die Konsistenz zu verbessern :)

          Vielen Dank für die lieben Worte!

          Liebe Grüße
          Melanie

          Antworten
  • […] Ca. 400g selbstgemachte Blumenkohlgnocchi (Rezept) […]

    Antworten
  • Hallo…habe heute deine Gnocchi ausprobiert! Leider wurde bei mir der „Teig“ auch viel zu feucht trotz eines wesentlich kleineren Blumenkohls, zusätzlich 2EL Guarkernmehl, 20gr Kokosmehl und 100gr Mandelmehl und reichlich mehr Salz und Muskalt! Die Konsistenz wie auf deinen Bilder hab ich nicht hinbekommen aber ich konnte sie zum Schluss schneiden! Mit der Gabel eindrücken war dann aber unmöglich also gibts die Gnocchi ohne Rilen 😂 Einen Großteil hab ich eingefroren und den Rest gibts heute abend ..ich verlinke dich bei IG heute abend …danke für die Rezeptidee 😁

    Antworten
  • Hallo…habe heute deine Gnocchi ausprobiert! Leider wurde bei mir der „Teig“ auch viel zu feucht trotz eines wesentlich kleineren Blumenkohls, zusätzlich 2EL Guarkernmehl, 20gr Kokosmehl und 100gr Mandelmehl und reichlich mehr Salz und Muskalt! Die Konsistenz wie auf deinen Bilder hab ich nicht hinbekommen aber ich konnte sie zum Schluss schneiden! Mit der Gabel eindrücken war dann aber unmöglich also gibts die Gnocchi ohne Rilen 😂 Einen Großteil hab ich eingefroren und den Rest gibts heute abend ..ich verlinke dich bei IG heute abend …danke für die Rezeptidee 😁

    Antworten
  • Ich habe die Knochig heute auch versucht..aber irgendwie sind mir die kleinen dinger im Wasser zerfallen :( es war nur noch eine Brühe…hat jemand einen Tipp?

    Antworten
    • Komisch, meine halten sogar bei kochendem Wasser zusammen! Vielleicht mehr Guarkernmehl.
      Ich muss demnächst auch eine neue Ration herstellen und versuche ein Video davon zu machen :)

      Antworten
  • Hallo Melanie,

    auch ich habe versucht die Gnocchi auf Vorrat herzustellen, jedoch war der Teig bei mir auch viel zu feucht.
    Ein Video wäre daher nicht schlecht ;-)

    Danke für die vielen Rezepte und Anregungen.

    Antworten
  • Hallo liebe Melanie!

    Ich starte mit deinem Gnocchi-Rezept einen neuen Versuch. Meine bisherigen Selbstversuche mit Low Carb-Gnocchi, Nockerln oder Spätzle sind immer gescheitert, weil sie sich im kochenden Wasser zersetzt haben. Ich hoffe, bei deinen funktioniert es besser. :)

    Eine Frage zum Einfrieren: Echte Gnocchi kann man ja nicht einfrieren, wohl wegen der Kartoffeln. Hab die früher auch mal auf Vorrat probiert und hatte nach dem Kochen der eingefrorenen Teilchen nur noch Matsch.
    Hat das Auftauen bei deinen problemlos geklappt? Hast du sie gefroeren oder aufgetaut ins Kochwasser geworfen?

    Vielen Dank für die Antwort und herzliche Grüße
    Katharina

    Antworten
    • Hallo liebe Melanie!
      Nochmal ich, weil mir deine Gnocchi nicht aus dem Kopf gehen (du siehst, ich bin geduldig hihi): Bitte verrat mir doch, ob du schon welche aufgetaut hast. :)
      Danke und liebe Grüße
      Katharina

      Antworten
      • Hallo liebe Katharina,

        tut mir sehr leid, für die späte Antwort, dein Kommentar ist irgendwie untergegangen!
        Bei mir hat das auftauen prima geklappt und ich hatte über mehrere Monate immer Gnocchis zur Hand. Musste sie nur aus dem Gefrierfach holen, kurz ins heiße Wasser geben und fertig :)
        Ich muss auch bald eine neue Ration herstellen. :)

        Liebe Grüße
        Melanie

        Antworten
  • Hallo Melanie,
    ich würde dieses Rezept auch gerne ausprobieren. Kann man das Mandelmehl ersetzen?
    Evtl. durch Gluten und gemahlenen Mandeln.

    Viele Grüße
    Tina

    Antworten
  • was meinst du, kann ich anstatt Guarkernmehl das Psyllium (Flohsamen gemahlen) verwenden?

    Antworten
  • Also ich bin echt enttäuscht…
    Ich habe mich an alles gehalten und wollte sie gerade aus dem Wasser holen und das ist nur noch eine aufgelöste Brühe :( mach ich nie wieder.. ab in die Tonne

    Antworten
    • Das ist echt blöd, kann verstehen dass es nach der ganzen Arbeit sehr frustrierend ist, wenns total schief geht. Da es aber vor allem auf Instagram auch schon sehr viele nachgekocht haben und es problemlos geklappt hat, kann es nicht am Rezept an sich liegen, Eine Fernanalyse ist leider auch schwer, tut mir leid :(

      Liebe Grüße
      Melanie

      Antworten
  • Hallo liebe Melanie,

    das Rezept hört sich so gut an, dass ich es morgen mal probieren werde! Aber eine kleine Frage hätte ich noch… Welches Mehl verwendest du beim ausrollen? Nutzt Du dort auch das Mehlgemisch ?

    Liebe Grüße

    Julia

    Antworten
    • Ich wende sie in Guarkernmehl, ist die günstigste Variante, da man zum ausrollen schon relativ viel zusätzliches Mehl benötigt. :) LG Melanie

      Antworten
  • Ich muss sagen mir und meinem Freund haben die Gnocchi garnicht geschmeckt. Die Konsistenz war sehr matschig und garnicht appetitlich. :/
    Wir haben das ganze mit Spinat und Gewürzen gepimpt und dann in der Pfanne gebraten. So war es dann okay.
    Habe ich sonst eventuell etwas falsch
    gemacht?

    Antworten
    • Hi Kerstin,

      tut mir leid, dass es euren Geschmack nicht getroffen hat. Meinem Freund und mir haben sie super geschmeckt! Dass sie nicht dieselbe Konsistenz haben können, wie echte, sollte klar sein. Vllt. helfen gemahlene Mandeln für mehr Biss – ansonsten kann ich aus der Ferne nicht analysieren was falsch gewesen sein könnte bei der Zubereitung ;)

      Liebe Grüße
      Melanie

      Antworten
  • Hallo, das Rezept klingt toll! Ist das Guarkernmehl unbedingt notwendig oder kann man das ersetzen?

    Antworten
    • Du benötigst auf jeden Fall etwas sehr starkes zum Binden! Statt Guarkernmehl könnte das zum Beispiel Xantham Gum oder Johannisbrotkernmehl funktionieren. LG

      Antworten
  • Hallo Melanie,

    ich wollte am Wochenende mit meiner Schwester deine Gnocchis machen und wollte fragen ob es nun schon ein Video davon gibt.
    Wäre zu schade wenn das ganze nicht klappt.
    Ein Video ist ja immer hilfreich bei so Rezepten.

    Gruß
    Jacqueline

    Antworten
    • Nein, zu einem Video bin ich bisher nicht gekommen.

      Antworten
  • Getestet und für sehr lecker befunden :) Die Teigmasse ist etwas klebrig aber wenn man sie auf einer mit Guarkernmehl bemehlten Arbeitsfläche ausrollt lässt es sich sehr gut formen! Danke fürs Rezept!

    Antworten
  • Ein sehr interessantes Rezept, dass uns gut geschmeckt hat. Meine Gnocchi sind zwar wesentlich dunkler, als dir auf den Fotos aber Geschmack und Konsistenz haben überzeugt.

    Nur bin ich weit von der Gnocchi Menge entfernt, die angegeben wird. Oder unser Appetit ist einfach größer ;-)

    Antworten
    • Kann es sein, dass ihr dunkles Mandelmehl (ungeschält) hattet und sie deswegen dunkler sind? :) Freut mich jedenfalls, dass es geschmeckt hat! LG

      Antworten
  • Hallo. Das Rezept klingt lecker aber ich habe eine Frage wofür ist das Guarkernmehl?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar